Stop the Calls"-Firma wegen belästigender Anrufe mit Geldstrafe belegt

Ein Unternehmen, das vorgibt, unerwünschte Anrufe zu verhindern, wurde zu einer Geldstrafe von 50.000 Pfund verurteilt, nachdem das Information Commissioner's Office (ICO) festgestellt hatte, dass es selbst Hunderte solcher Anrufe tätigte.

Die Firma Point One Marketing Ltd. mit Sitz in Bournemouth, die unter dem Namen "Stop the Calls" firmiert, bot Verbrauchern einen Service an, um Kaltakquise zu stoppen. Es wurde jedoch festgestellt, dass sie Personen anrief, die beim Telephone Preference Service (TPS) registriert waren und angegeben hatten, dass sie keine unaufgeforderten oder Marketing-Anrufe erhalten wollten. Teilweise riefen sie wiederholt am selben Tag an - eine Praxis, die einer Schikane gleichkommt und viele Menschen in große Bedrängnis bringt.

Die ICO ist entschlossen, gegen solche Aktivitäten vorzugehen, und weitere Strafverfolgungen werden sicher folgen.

KwikChex, als Teil seiner Timeshare-Task-Force Initiative hat sich kürzlich mit dem ICO zusammengetan, um dieses Problem innerhalb der Timeshare- und Holiday Discount Club-Branche anzugehen. Viele unseriöse Unternehmen, die versuchen, bestehende Timeshare-Besitzer zu betrügen oder Verbrauchern gefälschte oder illegale angebliche Urlaubsrabattprogramme zu verkaufen, beginnen ihre betrügerischen Prozesse mit unaufgeforderter Kontaktaufnahme - einschließlich Kaltakquise, Textnachrichten und E-Mails.

de_DEGerman